Willkommen

Zentrale Anlaufstelle     040-2102123,   

Portal für die Community mit Weitblick - https://tai-chi-qigong-updates.net/ - Danke für Ihre Verlinkung mit uns

Zu zentralen Fragen existiert ein breites Spektrum unterschiedlichster Antworten. Einen analytischen Umgang damit bietet der Tai-Chi-Qigong-Dachverband DTB seinen Mitgliedern. Dafür erörtert er Internet-Aspekte, beschreibt wenig bekannte Hintergründe und bietet Schulungen mit "Blick über den Tellerrand". Dieser innovativen Lern-Initiative haben sich auch weitere Fach-Organisationen * angeschlossen. Der Leiter Dr. Stephan Langhoff (50 Jahre Erfahrung) ist auch der Autor der Webseite. Hier sein Fallbeispiel Freies Pushhands Lernen.

Wissen erweitern mit Fakten-Check und Ideologie-Freiheit !

Qualitätssicherung deutscher Organisationen: Standards und Ausbildungsleitlinien

Eingangs erwähnten wir bereits die Vergleichbarkeit mittels Synopsis und Fakten-Check. Dies ermöglicht einheitliche Qualitätsstandards für Transparenz und Teilnehmerschutz in der Gesundheitsbildung. Sie sind bundesweit gewährleistet und werden laufend aktualisiert im Rahmen eines permanenten Qualitätsmanagements und Qualitätskontrolle.

Tai-Chi-Standards / Qigong-Standards

International spricht man oft von "Taijiquan Guidelines" bzw. "Qigong Guidelines". Dazu entwickelt der DTB-Dachverband im Rahmen seiner EU-Zertifizierung ein europa-weites "Taijiquan-Qigong-Networking", um die Wahrscheinlichkeit von Verwechslungen mit Szene-Vereinigungen durch ähnliche Logos und Güte-Kennungen zu verringern. Siehe FAQ: Taijiquan-Qigong-Standards, DDQT, BVTQ-Netzwerk,

Tai-Chi-Standards / Qigong-Standards

Grundsätzlich gilt die "Goldene Regel der Qualitätssicherung": Standards sollten transparent und überprüfbar sein. Doch die Ausbildungsleitlinien der Taijiquan-Qigong-Szene reflektieren typischerweise Scheinwelten und bilden alles andere als die notwendigen realitätsbezogenen Übereinkünfte .

Tai-Chi-Standards / Qigong-Standards - ZPP orientiert sich endlich neu

Im Jahr 2021 wurden neue Zeichen gesetzt für Standardisierung - man spricht bereits von einem Quantensprung. Das hat aus Sicht der Verbände-Allianz durchaus seine Berechtigung. Was ist geschehen?

Eine kurze Einordnung hilft bei Verständnis. Bereits 1990, als die "Qualitätsgmeeinschaft Tai Chi Zentrum" ihre Arbeit aufnahm, war klar, daß die damaligen "Szene-Standards" abgelehnt wurden - sie waren ungeeignet für westliche Erwachsenenbildung und Gesundheitsbildung. Stattdessen wurden in enger Zusammenarbeit mit Krankenkassen eine naturwissenschaftliche Basis geschaffen.

Diese Orientierung übernahm ab 1996 der DTB-Dachverband. Die gemeinnützige Institution und ihre Partner-Organisationen propagieren seither bundesweit einheitliche Tai-Chi-Qigong-Standards. Ab der Gründung der Zentralen Prüfstelle (ZPP) im Jahre 2014 führte die enge Zusammenarbeit zu einer stetigen Weiterentwicklung der Qualitätskontrolle und Anpassung an höhere Qualitätskriterien.

Dann erfolgte im besagten Jahre 2021 das "Fanal". Die Anforderungen an das Vdek-Siegel "Deutscher Standard Prävention" wurden nicht nur wesentlich verschärft, sondern es erfolgte auch eine bemerkenswerte "Kehrtwende": ZPP-eigene Standards führten dazu, daß "Szene-Fachorganisationen" nun nicht mehr imn Leitfaden genannt werden. Diese bisherige Auflistung sorgte für Mißverständnisse und die Löschung war dem DTB-Dachverband bereits seit langem zugesagt worden.

So kann man nun von einer deutschland-weiten Parallel-Entwicklung sprechen. Der bereits ab 1990 von der Qualitätsgemeinschaft Tai Chi Zentrum beschrittene Weg der Abkehr von Szene-Ausbildungen wurde nun auch von den Krankenkassen gewählt. Die Folgen für Szene-Ausbildungen sind einschneidend: Naturwissenschaftliche Grundlagen und weitere Kompetenz-Bereiche lassen nur noch geringen Spielraum für traditionelle Esoterik-Ideologien.

Gemeinsam getragene Qualitätssicherung - DTB-Zentralverband als Anlaufstelle

Als Grundlage und verbindliches Regelwerk für die Bewertung gelten die DTB-Ausbildungsleitlinien. Sie wurden entwickelt vom Recherche-Verbund "Qualiltätsgemeinschaft Tai Chi Zentrum" und vom DTB-Beirat, FAQ Ausbildungsleitlinien, DDQT, BVTQ-Netzwerk Taijiquan und Qigong.

DTB-Zentralverband setzt deutschland-weit Standards für Tai Chi Chuan (Taijiquan) und QigongErster und wichtigster Ansprechpartner in puncto Qualitätsstandards für Tai Chi Chuan (Taijiquan) und Qigong in Deutschland ist für viele Ratsuchende der DTB-Geschäftsführer Dr. Stephan Langhoff. Der promovierte Philologe befaßt sich seit rund 50 Jahren mit diesen chinesischen Übesystemen und ihrem philosophisch-kulturellen Hintergrund. Er ist auf seinem Fachgebiet besonders durch seine Tätigkeit als Fachberater für Krankenkassen (Tai Chi und Qigong für Krankenkassen) und durch seine Gestalt-Methodik des  "Richtig Lernens und Lehrens" seit langem anerkannt und einschlägig ausgewiesen. Sein Rat: Praktizierende folgen durchweg einem Mix unterschiedlicher Standards und  diese Eklektik ist kein gutes Omen für die zukünftige Entwicklung. Gerade Lehrende und ihre Verbände sollten sich nachhaltiger einsetzen für eine bundesweite Vereinheitlichung. Auch hier hat der DTB-Zentralverband eine Vorreiterrolle.

Dr. Langhoffs Recherchen und Forschungen weisen aus, daß es bis heute keine einheitlichen Tai-Chi-Qigong-Qualitätsstandards in Deutschland gibt. Vielmehr kann man drei Arten unterscheiden: Standards für Glaubensgemeinschaften, Standards für Interessensgruppierungen und die DTB-Standards, die auf Ideologie-Freiheit und Faktencheck basieren. Bei den ersteren kommt es häufig zu intransparenten Mischungen. Nur die letzteren empfehlen sich für westliche Gesundheitsbildung - u. a. deswegen, weil sie ein zuverlässiger Garant für Transparenz und Teilnehmerschutz sind.

Ernsthaft Praktizierende des Tai Chi und Qigong sollten unabhängig von ihrer "politischen Verortung" nach dem Erkunden der Oberfläche nach mehr Tiefgang streben. Der Unterricht bei Schulen des DTB-Dachverbands steigert dies die innere Entwicklung zu einer gefestigten Persönlichkeit. Es geht dabei um Ideologie-Freiheit, innerer Unabhängigkeit und Faktencheck. Bei Vereinigungen mit anderen Ausrichtungen, namentlich Lobbyverbänden und Heilslehren, findet man diese Methodik des "Richtig Lernens und Lehrens" nicht. Ihre Ausbildungsleitlinien reflektieren Interessen, Kommerz und Deutungshoheit.

Qualifizierung beim DTB-Dachverband

Wie finde ich die richtige Schule in meiner Nähe und worauf muß ich achten? Ein großer Vorteil: Lehrer-in-Spe bekommen durch den DTB-Zentralverband transparente Vergleichsmaßstäbe für die Wahl ihres Ausbildungsinstituts. Sie messen also mit der Elle der Wissenschaft und sind nicht auf "Glauben-Müssen" angewiesen. Tipps finden Sie hier: Gestufte Lizensierung: Tai Chi Chuan und Qigong: Unterricht, Lehrer, Schulen und Institutionen.

"Qigong-Fachgesellschaft ev (QFG)"

Der DTB-Dachverband distanziert sich vom Service der "Qigong-Fachgesellschaft ev (QFG)" für Ausbildungsinstitute. Demzufolge können andere Ausbildungsinstitute bei entsprechender Eignung die Qualitätsstandards der Qigong Fachgesellschaft e.V. übernehmen und ein Zertifikat ausgeben. Die Vergabe des QFG-Zertifikats erfolgt auf Antrag des Ausbildungsinstituts bei der Qigong Fachgesellschaft e.V.. Die Qualitätsprüfung des Ausbildungsinstituts erfolgt durch die Qigong Fachgesellschaft e.V. gemäß o. g. und weiterer die Seriosität des Ausbildungsinstitutes betreffender Kriterien. Quelle: qigong-fachgesellschaft.de/media/14773050926357.pdf. Die "Qigong-Fachgesellschaft ev (QFG)" ist kein Mitglied im DTB und arbeitet nach eigenen Standards. QFG-Zertifizierung wird vom DTB nicht angerechnet. Quelle: Qualitätssicherung: Qigong-Standards (DTB-Modulhandbuch 02: FAQ Fach-Organisationen: QDF-Distanzierung des DTB).

Qualitätsmanagement im Tai Chi Chuan (Taijiquan) und Qigong in Deutschland

Die DTB-Qualitätssicherung basiert auf ideologie-freiem Fakten-Check. Dies erleichtert Vergleichbarkeit von Institutionen, Schulen und Lehrern deutschlandweit. Der DTB grenzt sich ab von Esoterik-Folklore der Taijiquan-Qigong-Szene. Quelle: DTB-Doku Qualitätssicherung im Tai Chi (Taijiquan) und Qigong.

Uneinheitliche Berufsbilder für Taijiquan-Qigong-Lehrende

Es gibt kein einheitlich anerkanntes Berufsbild für Taiji-Qigong-Lehrende. Dafür nennen Experten gleich mehrere Gründe. Ein wichtiger Grund sind die unvereinbaren Weltbilder der Lehrenden und die daraus resultiereden Anschauungen, Positionierungen und Standpunkte zu einzelnen Themen. Lobby-Verbände des Taijiquan und Qigong in Deutschland verbreiten in der Öffentlichkeit ein Lehrerbild bzw. Berufsbild, dass nicht in Einklang zu bringen ist mit den westlichen Standards der Erwachsenenbildung. Diese werden z. T. rundweg als nicht maßgeblich / unwichtig eingestuft.

Die kläglich gescheiterte Qigong-Podiumsdiskussion vom 1. 3. 2013 in Hamburg, die ohne Konsens endete, ist ein aufschlussreicher Beleg dafür (polarisierende Statements von Anette Borkel, Dr. Johann Bölts, Dr. Peter Wolfrum u. a.). Hervorzuheben ist die zukunftsweisende Auffassung von Dr. Johann Bölts "Ich bin sehr vielmehr der Ansicht, die einzelnen Ausbildungsinstitutionen sollten als Institution im Sinne einer Institutionsakkreditierung überprüft werden".

Der Deutsche Taichi-Bund - Dachverband für Taichi und Qigong e. V. schließt sich diesen Bestrebungen an und rät ausdrücklich von eigenbrötlerischem, unprofessionellen und intransparenten Weltbildern der Szene ab. Als weltanschaulich neutraler Zusammenschluss führender Anbieter vertritt der Verband mit seinem Qualitätssiegel und dem Prüfsiegel des Weiterbildung Hamburg e. V. die hohen Güte-Standards der Krankenkassen und der Zentralen Prüfstelle Prävention (ZPP).

Der 1996 gegründete gemeinnützige Verein bietet als Hilfestellung und Argumentationshilfe eine bundesweite Lehrer-Checkliste an für empfehlenswerte Lehrer-Profile. Der Verband distanziert sich u. a. von DDQT, Dt. Qigong Gesellschaft und dem Taijiquan-Qigong-Netzwerk Deutschland BVTQ und möchte nicht mit ihnen verwechselt werden.

Eklektik in der Taiji-Qigong-Szene

Viele Curricula heutiger Taiji-Qigong-Systeme sind "modern geprägt" - ihr Ansatz beruht auf eklektischer Methodik: Das bedeutet im Kern, daß in ihrem Rahmenplan lediglich Ideen und Stilelemente anderer verwendet werden. Man kann diese Vorgehensweise als "zerstückelnd-unschöpferisch" klassifizieren, da solche Konzepte kaum den nötigen Zusammenhang bzw. die nötige Einheitlichkeit aufweisen. In so einem Rahmen ist die Etablierung einheitlicher Standards schwer zu gewährleisten.

Updates

http://www.tai-chi-zentrum.de/standards.htm Der Recherche-Verbund TCDD-QDD-DTB bietet gemeinsam getragene Verbreitung und Förderung der chinesischen Künste Tai Chi und Qigong

https://www.tai-chi-dvds.de/standards.html Der TCDD ist unabhängig vom "Moral-Kodex" ausländischer Taiji-Qigong-Dynastien. Alle Sach-Infos sind mit Fakten belegt.

http://www.tai-chi-ausbildung.net/tai-chi-ausbildung-standards.html Gesundheitsbildung, Meditation und Kampfkunst

 

A

Thematische Schwerpunkte der Verbände und von Dr. Langhoff

Weiterlesen: Dr. Stephan Langhoff: "Hüter des ideologie-freien Faktenchecks"

 

A

s. a. DTB-Stufung Tai Chi und Qigong: Kursleiter / Übungsleiter, Lehrer, Ausbilder

Kostenloser Download Qigong Tai Chi Stundenbilder inclusive Kursleiter-Manuale und Teilnehmer-Handouts