Willkommen

Zentrale Anlaufstelle     040-2102123,   

Danke für Ihre Verlinkung mit uns - https://tai-chi-qigong-updates.net/ - weltanschaulich neutraler Faktencheck

Zu zentralen Fragen gibt es oft widerstreitende Antworten. Klärung schafft der DTB-Dachverband mit seinen Updates. Dieser "Blick über den Tellerrand" zeigt auch die Ursachen und Hintergründe. Jeder sollte dieses neue Niveau zur Qualifizierung nutzen. Das Gesamtbild" bietet besseren Lernerfolg, erweiterte Horizonte und ein tieferes Verständnis. Der innovativen DTB-Methodik folgen auch weitere namhafte Fach-Verbände *. Der Leiter ist Dr. S. Langhoff mit 50 Jahren Erfahrung.

Update-Seite

Qigong-Tai-Chi-Meister

Vorweg: Ich habe den Eindruck, daß das Meister-Bild in der Öffentlichkeit nicht von Sachkenntnis geprägt ist, sondern eher durch Filme, Bücher, Statements Dritter etc. Klöster und Mönche spielen eine wichtige Rolle. Viele kennen sicherlich die fragwürdigen "Qi-Tests" und ähnliche Bauernfängerei (s. Qi-Demonstrationen). Es geht oft um die Verheißung von übermenschlichen Superkräften, übersinnlichen Fähigkeiten und Szenarien von Erleuchtung. Dieser Hang zur Romantik ist mißlich, denn er kann dazu führen, daß viele sich in ihrer Beliebigkeit ein eigenes, irreales Meister-Bild basteln, welches dann vom Markt bereitwillig bedient wird. Vielleicht benennen sich deswegen so viele Schulen als "Akademie"? All dies hat im Laufe der Zeit zu einer "Image-Abwärts-Spirale§ geführt.

Um dieser Negativ-Entwicklung entgegenzuwirken, sollten alle Praktizierenden ihre "verbandspolitische Verortung" auch in puncto "Meister-Titel" für sich klären. Man sollte die weitverbreitete Scheu überwinden, bei unbelegten Thesen stets kritisch nachzufragen.

s. a. DTB-Stufung Tai Chi und Qigong: Kursleiter / Übungsleiter, Lehrer, Ausbilder

 

Häufige Fragen FAQ

Gerade in jüngster Zeit ist der Taiji-Meister-Titel in China wieder einmal in Mißkredit geraten. "Super-Kräfte", "magisches Qi" und "Unbesiegbarkeit" waren dort nicht zu finden. Meine ausführliche Darstellung hier: Tai-Chi-Qigong-Meister - Titel-Definitionen.

Qigong-Tai-Chi-Meister

Während der nunmehr 5 Jahrzehnte meiner Beschäftigung mit östlichen Künsten haben sich viele meiner Ansichten (natürlich) stark gewandelt. Doch interessanterweise nicht beim Kernthema Meisterschaft. Stets bin ich der These gefolgt, daß es sich dabei alles um den Kampf gegen innere Gegner dreht - und die sind oft schwerer zu besiegen als äußere! Die Idee der inneren Weiterentwicklung empfinde ich als hilfreich und spannend zugleich.

Traditionell wird die Meinung vertreten, daß man erst ein Meister sein könne, wenn der eigene Lehrer verstorben sei. Damit im Zusammenhang steht die östliche Metapher, "auf die Schultern des Lehrers steigen". Es wird auch von Meistern berichtet, die betonten: Wenn jemand sich selbst als Meister bezeichnet, so verdient er den Titel schon deswegen nicht. Dies ist jedoch dei Ausnahme, denn de facto läßt sich weltweit schon von einer "Meister-Inflation" sprechen - und man könnte durchaus grübeln, was denn all diese so wichtiges weiterzugeben hätten.

Dr. Stephan Langhoff: Tai-Chi-Qigong-Meister werdenAuch mir wurden in der langen Zeit, in der ich mich mit östlichen Übesystemen und ihrem philosophisch-kulturellem Hintergrund beschäftige, immer wieder Fragen gestellt, die mit dem Thema "Meister / Meisterschaft" im Zusammenhang standen. Ähnlich wie bei dem Thema "Tai Chi als einzige Innere Kampfkunst" vertrete ich auch beim Thema "Tai-Chi-Qigong-Meister" eine Meinung, die der in der Szene vorherrschenden diametral entgegengesetzt ist. Für mich bedeutet Meisterschaft keine "Superkraft" sondern eine außergewöhnliche Innere Unabhängigkeit, die im Buddhismus und Taoismus als Charakteristik einer innerlich gefestigten Persönlichkeit gilt. Ich verbinde mit der Auszeichnung auch die Bereitschaft, unablässig an sich zu arbeiten und beispielsweise Irrtümer stets zu korrigieren. Und für mich gehört die Bereitschaft dazu, Wissen nicht für sich zu behalten, sondern weiterzugeben.

Qigong-Tai-Chi-Meister

Meister-Graduierungen in östlichen Künsten sind nicht einheitlich geregelt und die damit bescheinigte Expertise ist folglich schon aus diesem Grunde fragwürdig. Mir wurde öfters gesagt, daß in China die Bezeichnung "Qigong-Meister" für angebliche "Heiler" nicht gerade ein Kompliment ist. Und wenn angebliche "Tai-Chi-Meister" in Duellen nach wenigen Sekunden besiegt am Boden liegen, ist das ihrem Ruf ja auch nicht gerade zuträglich.

Ähnliches gilt auch im Westen, wobei hier die Situation noch deutlich intransparenter ist. Grund genug, sich einmal  genauer mit den Hintergünden zu befassen. Zweifellos beeindruckt der Meister-Titel einen Großteil der Praktizierenden  - und eine solche Bedeutung ist ja durchweg auch beabsichtigt. Dabei gehört zur weit verbreteten Esoterik-Folklore auch die Überzeugung, ein Taiji-Qigong-Meister sei zugleich ein "Qi-Experte für Innere Kampfkunst".

Doch wie kommt es überhaupt zu einer solchen Wertschätzung in weiten Kreisen der Community? Eine erste Analyse ergibt vier Haupt-Szenarien.

Esoterik-Meister

Der Tai-Chi-Meister Yang Jun reiht sich ein als ein Esoterik-Meister auf Eso-Guru.com. Der umstrittene Linienhalter und Präsident der International Yang Style Tai Chi Chuan Association  ist dort übrigens meines Wissens der einzige aus dem Bereich Taijiquan. Dies zeigt die immer noch enge Beziehung von Yang-Taijiquan der Yang-Familie mit dem Bereich Esoterik. 

Tao-Meister

In einer Amazon-Werbung bin ich unlänst auf die Titulierung "TAO-Meister gestoßen. Ich persönlich finde es peinlich, mit solchen Worthülsen Eindruck erwecken zu wollen. Siehe auch Eisenhemd-Qigong / Hartes Qigong / Shaolin-Qigong.

Arten von Meistern - Versuch einer Klassifizierung

1.

Meister

Zunächst die romantische Erzählweise: Man erfindet in einem Traum eine neue Kampfkunst oder beobachtet Tierkämpfe mit gegensätzlichen Kampfstrategien hart-weich. Anschließend setzt am diese "Erkenntnis" in die Tat um, findet Schüler und das wars.

2.

Meister

Dann die traditionelle Weitergabe: Man wird, ob man es will oder nicht, als zukünftiger Meister in diese Rolle hineingeboren, bekommt die Kenntnisse der Vorgenerationen überliefert und übt, um die Weitergabe an die nächste Generation zu sichern.

3.

Meister

Das kommerzielle Erzählmuster: Man deklariert sich selbst zum Meister und findet andere Meister, die einem diesen Stand offiziell beglaubigen. Besonders in dieser Kategorie ist das Erlernen von ein paar Qi-Tricks eine große Hilfe sein.

4.

Meister

Last but not least durch die Schülerschaft: Schüler sprechen von ihrem Lehrer als Lehrmeister oder Meister und definieren solchermaßen ihre persönliche Beziehung zu demjenigen, der ihnen die Kenntnisse, die er ihnen voraus hat, übermittelt.

Tai-Chi-Meister werden / Qigong-Meister werden

Hilfreich ist eine Langzeit-Planung des Prozederes, denn der Meister-Weg ist steinig und eine ganz besondere Herausforderung für jeden - und viele scheitern früher oder später.

Oft ist es sinnvoll einen Verein zu gründen, etwa einen Gesundheitssport-Verein für östliche Künste. Hilfreich sind dann eventuell Mitgliedschaften in Sportverbänden oder dem DTB-Zentralverband.

 

Überblick Kosten: Was kosten Lehrerausbildungen des DTB-Zentralverbandes und warum sind sie so preiswert?

Ausbildungen, Fortbildungen, ZertifizierungenDTB-Geschäftsführer Dr. Stephan Langhoff wird oft nach den Kosten von Lehrerausbildungen gefragt. Die Schwierigkeit: Man vergleicht hierbei unwissentlich oft "Äpfel mit Birnen", weil die Angebote oft sehr unterschiedliche Qualität aufweisen und viele Anbieter extrem intransparent sind. Die gute Nachricht: Beim DTB-Zentralverband und den angeschlossenen Instituten lassen sich die Kosten recht genau beziffern - trotz des flexibel-passgerechten Zuschnitts. Sie sind somit natürlich abhängig davon, welche Stufe man absolvieren möchte. Beim DTB-Dachverband und den angeschlossenen Instituten kann man wählen zwischen den Stufen "ÜBUNGSLEITER", "LEHRER", PROFI und "AUSBILDER". Am meisten nachgefragt ist die Stufe "LEHRER" für 1830 Euro. Dabei ist die ZPP-Krankenkassen-Zertifizierung kostenlos.

Deutsche Lehrerausbildungen sind nur schwer vergleichbar, denn Laien fehlen oft die Hintergruninformationen für eine sachgerechte, zuverlässige Beurteilung - sie vergleichen leicht "Äpfel mit Birnen". Die vollständigen Kosten für Aus- und Fortbildungen des DTB-Zentralverbandes und der kooperierenden bundesweiten Fach-Institutionen unterscheiden sich geringfügig, weil sie abhängig vom Einzelfall und vom Ort der Veranstaltungen sind. Gemeinsam ist ihnen jedoch die geringe Höhe, die hohe Qualität und der umfangreiche kostenlose Service. Diese Kriterien sollte jeder bei der Wahl seines Anbieters berücksichtigen. Zudem sind alle Institute gemeinnützig und schon lange Zeit auf dem Markt. Der übliche DTB-Standard-Preis ist mit nur 1830 Euro für die Stufe "Lehrer" außergewöhnlich niedrig. Das vermutlich eintretende Bauch-Gefühl "was billig ist, kann nicht gut sein" wird beim DTB-Dachverband anschaulich und eindrucksvoll widerlegt! Jeder überzeuge sich selbst durch eine persönliche Beratung, die dann alle Kosten transparent macht.